Wie ich arbeite

Ich höre und vergesse. Ich sehe und erinnere. Ich tue und verstehe.

Freier Fluss der eigenen Energien entscheidet über Gesundheit oder Krankheit, Freude oder Leid, Stress oder Harmonie. Selbst die Wissenschaft ist sich mittlerweile klar darüber.

Darum habe ich mich auf die sog. energetische Psychotherapie spezialisiert – denn immer wieder gibt es im Leben eines Menschen Punkte, an dem durch Gespräche allein keine Lösung zu finden ist.
Hier sind Worte zwar die Boten – die eigentliche Lösung aber findet auf tiefer seelischer und oft sogar zellulärer Ebene statt. Nicht „gemacht“ von außen, sondern durch Ihr eigenes Tun im Inneren.

Es geht nicht in erster Linie um Methoden, sondern darum, was Ihnen auf Ihrem Weg hilft. Nicht darum, Sie von oben herab zu therapieren, sondern um ein Miteinander.

Als Ihre zeitweilige Begleiterin werde ich nicht:

Versuchen, Sie zu “reparieren”. Ihnen Ratschläge erteilen. Ihnen sagen, was Sie zu tun und zu lassen haben. Vorgeben, mehr über Sie zu wissen als Sie selbst. Alle Antworten haben.

Aber ich werde:

Sie erinnern, dass Sie nicht zerbrochen sind. Ihnen Raum geben, Ihre eigene Weisheit (wieder) zu finden. Mit Ihnen herausfinden, was Sie unterstützt. Anerkennen, dass Sie der/die Experte/in für Ihr eigenes Leben sind.

Beziehung ist der Schlüssel, gegenseitige Offenheit ein machtvolles Werkzeug. Oder wie Virginia Satir sagte: “Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt.”

Von den vielen erlernten Verfahren und Wegen sind die Erfahrungen und das Wissen geblieben – diese jedoch sind die „Juwelen“ in meiner Praxisarbeit geworden:

Alle von mir verwendeten Praktiken habe ich in fundierten Ausbildungen und Trainings entweder bei zertifizierten Lehrern der jeweiligen Methode oder deren Begründern bzw. Begründerinnen selbst erlernt. Nachweise darüber können Sie jederzeit einsehen, ebenso wie meine staatliche Zulassung zur Heilpraktikerin Psychotherapie.

Soulfood

Pooh.

“Welchen Tag haben wir?” fragte Pooh.

“Es ist heute”, quiekte Ferkel.

“Mein Lieblingstag!” sagte Pooh.